Kohlcabana unterwegs

In den letzten Wochen war viel los, weshalb ich kaum die Gelegenheit hatte, den Blog aktuell zu halten. Wir waren den gesamten August in Portugal bei Seiner Familie und in den letzten drei Monaten hat sich einiges hier in Luxemburg getan und ich war auch mit meiner Arbeit gut beschäftigt.

Ich wusste auch nicht, was ich eigentlich schreiben soll, da wir den Mietvertrag für unser Haus auf Januar 2016 gekündigt haben. Wir haben lange darüber nachgedacht und sind schließlich zu dem Entschluss gekommen, dass es die beste Lösung ist. Wir haben in den zwei Jahren, in denen wir dort waren, nicht einmal die Hälfte von unserem angebauten Gemüse ernten können. Das lag (wie schon erwähnt) an den Mäusen, Schnecken und Hasen und an dem Schatten, der fast den ganzen Tag auf den Garten fällt.

Eventuell hätte es funktioniert, wenn wir spezielles schattenangepasstes Saatgut verwendet und das Gemüse noch besser vor den Tieren geschützt hätten, doch wir wollten unsere Energie nicht noch ein weiteres Jahr dafür opfern.

Somit waren wir die letzten Wochen damit beschäftigt, unsere persönlichen Dinge zu packen, ein anderes Zuhause zu finden, die Gewächshäuser und andere Konstruktionen wieder abzubauen und das Grundstück wieder soweit wie möglich in den “Originalzustand” zurückzuversetzen, da der Besitzer das auch anfangs gefordert hatte.

Und jetzt?

Seine Familie zu besuchen, war nur ein Grund für den Urlaub in Portugal im August. Der andere Grund ist der, dass Er ein Grundstück dort hat und wir schon länger geplant haben, eines Tages dort das Projekt fortzusetzen. Diesen Sommer haben wir in Portugal das Gelände bearbeitet und terrassiert, 36 heimische Bäume (Oliven, Feigen und Mandeln) gepflanzt und ein entsprechendes Bewässerungssystem angelegt. Über Silvester werden wir wieder dort sein, nach unseren Bäumchen schauen und weiter planen und arbeiten.

20150816_161554.jpg

Da jedoch kaum organisches Material vorhanden ist und der Boden quasi freiliegt, können wir noch kein Gemüse anpflanzen, sondern müssen zuerst den Boden mulchen, Nährstoffe einbringen, weiter terrassieren und somit einer weiteren Erosion vorbeugen und den Boden schützen.

Bis es soweit ist, werden wir in einer kleinen Wohnung mit Balkon und evtl. Gartenanteil in Luxemburg leben. Also ganz normal, bis auf die ganzen Pläne, Zeichnungen und Aufschriebe im Schrank 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s