Unser Wassersystem

Ich habe es (endlich!) geschafft, unser Wassersystem auf überschaubare und verständliche Art in eine Skizze zu bringen 🙂 Das meiste davon existiert und funktioniert schon so, wie es gezeichnet ist, der Rest kommt Anfang dieses Jahres dann noch.

Wasserkreislauf

Der Wasserkreislauf in zwei separaten Systemen (hellblau + rot und dunkelblau + violett)

Ich versuch mal, alles zu erklären:

Wasser bekommen wir, wie schon beschrieben, im Moment noch über Kanister von einem Freund. Zukünftig soll aber auch Regenwasser mitverwendet werden (links). Das Wasser wird gefiltert und kommt dann in einen Tank, der 1 000 Liter fasst. Über eine Pumpe wird das kalte “Nutz”-Wasser (hellblau) dann direkt ins Haus geleitet zu den Wasserhähnen und zur Klospülung und außerdem in den Boiler, um das “Nutz”-Wasser dann aufzuheizen. Die Pumpe hat einen Druckschalter, so dass, wenn ein Unterdruck im Boiler entsteht, automatisch wieder Wasser nachgepumpt wird, um den Druck auszugleichen. Das im Boiler aufgeheizte Wasser (rot) läuft dann über ein Hitzeventil auch ins Haus und kann genutzt werden.

Aufgeheizt wird das “Nutz”-Wasser über den Boiler, der als Wärmetauscher funktioniert. Dort fließt heißes Wasser (violett) rein und gibt die Wärme an das “Nutz”-Wasser ab, während es selbst erkaltet (dunkelblau). Dieser zweite Wasserkreislauf wird über zwei verschiedene Systeme aufgeheizt: Die erste Wärmequelle ist unsere Feuerstelle. Direkt hinter dem Feuer verlaufen serpentinenartig Rohre, durch die das kalte Wasser fließt. Das Wasser wird durch das Feuer aufgeheizt und steigt nach oben. Die zweite Wärmequelle ist die Sonne. Das Wasser kann entweder über die Feuerstelle oder über eine Pumpe auf das Dach geleitet werden, wo es von der Sonne erwärmt wird. Dieses zweite System mit der Solarplatte existiert bis jetzt noch nicht.

Das durch Feuer bzw. Sonne erwärmte Wasser wird dann durch eine weitere Pumpe  zum Boiler befördert, wo es das “Nutz”-Wasser aufheizt. Zusätzlich kann es in drei im Haus verteilte Heizkörper geleitet werden und diese aufheizen.

Falls das Wasser durch das Feuer zu heiß wird, wird es über ein Ventil umgeleitet in einen extra Behälter. Dieser Behälter ist eigentlich nur ein einfacher Eimer, der immer mit kaltem Wasser gefüllt ist. Zur Not kann das heiße Wasser also dort entweichen. Das abgekühlte Wasser wird dann aber wieder dem Kreislauf zugefügt.

In dieses zweite System (dunkelblau-violett) haben wir außerdem ein paar Liter Frostschutzmittel dazugemischt, damit die Rohre jetzt im Winter nicht einfrieren. Im Sommer dann brauchen wir die Heizkörper und das Feuer vermutlich relativ wenig, so dass das von der Sonne erwärmte Wasser (hoffentlich) ausreicht, um das “Nutz”-Wasser im Boiler zu erhitzen.

Die Pumpen werden alle mit Strom betrieben, den wir über weitere Solarplatten bekommen (die Skizze zum Stromkreislauf kommt demnächst). Im Moment läuft jedoch die Pumpe, die das heiße Wasser von der Feuerstelle zum Boiler führt, noch mit 220 Volt, so dass wir leider entweder das Feuer nicht zu heiß werden lassen dürfen (damit das Wasser nicht zu heiß wird) oder den Generator einschalten müssen, um die Pumpe laufen lassen zu können. Wir werden aber, sobald wir eine passende 12 Volt-Pumpe gefunden haben, diese austauschen.

So, ich hoffe, das war halbwegs verständlich 🙂

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s